Roundflash

Roundflash

Heute haben wir für Sie den Roundflash getestet, ein Tool welches nichts weiter als eine Kamera und einen externen Blitz benötigt. Gedacht ist es als einfachen Ersatz für einen richtigen großen Ringblitz, welchen man aus der Modefotografie kennt. Geschickt an Roundflash ist die einfach Handhabung und der Einsatz von einfachem Equipment. Eine wunderschöne Ausleuchtung im Portraitbereich ist damit garantiert. Wer will kann die Intensität manuell einstellen um so ein ganz individuelles Ergebnis, im Studio oder draußen im Freien zu erzielen. Wir haben bei uns im Studio das Setup mit einer DSLR und einem Weitwinkel 24mm getestet. Das Ergebnis ist erschreckend (Model) gut geworden ;-). Schnell aufgebaut und unkompliziert im Einsatz, macht der Roundflash tolle Aufnahmen für recht wenig monetären Einsatz. Eine schönes Ergänzung im klassischen Portraitbereich. Das Ding macht wirklich richtig Spaß.

Roundflash
Hier sieht man schön den Aufbau und es lässt sich mit dem Roundflash gut aus der Hand arbeiten, man sieht nur das Model nicht mehr, die Kommunikation muss also deutlicher erfolgen! Das Objektiv wird durch eine Spannvorrichtung gesteckt, welches die Kamera in der Mitte der Aussparung hält. Der Blitz wird separat in der Blitzmulde fixiert, so dass diese Kombination sehr gut hält und auch bei Bewegungen an der Kamera verbleibt. Der Roundflash liegt bei Euro 119,95 und wird in einem kleinen Sack geliefert, Das ganze ist sehr leicht und lässt sich sehr klein falten mit der Technik die man schon vom Reflektor kennt. Falls Ihr Interesse habt, ich zeige euch gern wie der Roundflash aussieht!

IMG_1768_bearb_Snap_klein
Bitte nicht erschrecken, bin nur ich! Die Aufnahme wurde im Weitwinkel, manuell mit Blende 10 und einer 1/125 Sekunde gemacht. Je nach Entfernung muss man dem Blitz etwas mehr Leistung gönnen. Aber die Wirkung ist der Hammer, es sind einfach ehrliche schöne Portraits die so entstehen können.
Comments